Diät für Gastritis des Magens: ein Menü für eine Woche, was Sie können und was nicht

Die Ernährung ist der wichtigste Bestandteil der Gastritis-Therapie. Aufgrund einiger Merkmale der Krankheit, z. B. des Säuregehalts im Magen sowie des Vorhandenseins erosiver, atrophischer und anderer Formen, kann sich die Ernährung im Verhältnis zu dem ändern, was im Menü enthalten sein kann und was nicht.

wie man eine Diät für Gastritis richtig befolgt

Wenn eine Person unausgeglichen isst, gelegentlich Alkohol trinkt, raucht und häufig starkem Stress ausgesetzt ist, entwickelt sie unweigerlich eine Pathologie wie Gastritis. Dies ist eine Krankheit, die zu einer Entzündung der Magenschleimhaut führt, wodurch ihre Integrität gestört wird. Infolgedessen treten verschiedene unangenehme Symptome auf, von denen das Hauptproblem akute Schmerzen im Oberbauch sind. Darüber hinaus kommt es zu Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen, der Appetit nimmt ab oder verschwindet ganz, was häufig zu einer Abnahme des Körpergewichts führt. Gastritis des Magens tritt in verschiedenen Formen auf, einschließlich der Fähigkeit, durch eine infektiöse Umgebung verursacht zu werden. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es jedoch auf jeden Fall erforderlich, dass die Ernährung gesund ist. Es ist nicht nur notwendig, die Ernährung zu ändern, zu bestimmen, was gegessen werden kann und was nicht, sondern auch die Ernährungsprinzipien selbst zu ändern, es zu einem Regime mit einem stabilen Menü für die ganze Woche zu machen und die gesamte Menge an Lebensmitteln in 5-6 Mahlzeiten aufzuteilen. Mit einer Exazerbation sollte die Ernährung verschärft werden, außerdem gibt es einige Nuancen, wenn Gastritis durch einen hohen oder niedrigen Säuregehalt gekennzeichnet ist.

Dos and Don'ts für Gastritis?

Die Hauptunterschiede in der Ernährung werden durch den Säuregehalt bestimmt. Welche Art von Indikator bei einem bestimmten Patienten während der Diagnose vor der Therapie bestimmt wird.

Hoher Säuregehalt

Für die am häufigsten vorkommende Säure gelten drei Grundprinzipien:

  • Mechanisch. Es definiert ein Verbot von frittierten Lebensmitteln, außerdem sind grobe Ballaststoffe wie Kleiebrot, Rutabaga, Rübe, Fleischadern nicht erlaubt.
  • Chemikalie. Es heißt, dass Sie auf Lebensmittel verzichten müssen, die die Sekretion von Salzsäure fördern, die für den Verdauungsprozess benötigt wird, z. B. Soda, Alkohol, Zitrusfrüchte. Darüber hinaus sind konzentrierte, reichhaltige Brühen auf Fleisch- und Fischbasis verboten.
  • Thermal. Es besteht darin, Lebensmittel bei einer optimalen Temperatur zu essen, die normalerweise im Bereich von 16 bis 55 Grad Celsius liegt. Wenn das Essen heißer oder kälter ist, führt es bei Gastritis zu einer Reizung der Speiseröhre, was zu einer Verlängerung der Dauer der Nahrungsaufnahme und dementsprechend zu einer erhöhten Belastung des Magens führt.

Wenn die Umgebung im Magen als sauer charakterisiert ist, sind fettarme Fisch- und Fleischsorten, Sauermilchprodukte und Eier, die als Omelett oder gekochtes weichgekochtes serviert werden können, für die Ernährung geeignet. Darüber hinaus kann die Diät geschälte Tomaten, gekochte Zucchini, Kartoffeln usw. enthalten.

Niedriger Säuregehalt

Eine Diät mit Gastritis mit niedrigem Säuregehalt umfasst Lebensmittel, die mehr Enzyme fördern, die für die Verdauung sorgen. Um dies zu tun, ist es auch wichtig, das Verfahren zum Essen zu normalisieren. Dies sollte langsam erfolgen, es ist wichtig, mindestens eine halbe Minute mit dem Kauen einer Portion zu verbringen, und der Prozess des Essens selbst sollte mindestens eine halbe Stunde dauern. Die Sekretion von Salzsäure verbessert die Aufnahme von leicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser erheblich. 200 ml dieses Wassers sollten jedes Mal vor den Mahlzeiten getrunken werden. Verschiedene Obst- und Gemüsesorten sind erlaubt, die unmittelbar nach dem Ende der Mahlzeit gegessen werden müssen, da Snacks von der Diät nicht erlaubt sind. Obst und Gemüse sollten nach dem Prinzip der Abwesenheit von Hartfasern leicht gewählt werden. Um den Verdauungsprozess weiter zu erleichtern, ist es besser, die Früchte im Voraus zu schälen und nur das Fruchtfleisch zu essen.

Ein niedriger Säuregehalt bringt im Vergleich zu einem hohen Säuregehalt eine gewisse Entspannung. Eine kleine Menge Schokoladenprodukte, leichte Suppen und Brühen sowie Flussfisch, Pilze und mageres Fleisch, einschließlich Kaninchen und Kalbfleisch, sind akzeptabel. Milchderivate sind erlaubt, aber es ist besser, sie abzulehnen.

Was ist nicht erlaubt?

Wenn Sie eine Gastritis mit einem Säuregehalt haben, verwenden Sie nicht:

  • Backen;
  • Schokoladenprodukte;
  • Gebratene, würzige Speisen;
  • Alkoholische Getränke;
  • Lebensmittel, die reich an pflanzlichen oder tierischen Fetten sind;
  • Essig.

Wie man während einer Exazerbation isst - Menü für die Woche

Im Falle einer Exazerbation sollte ein Kompromiss gefunden werden, damit der Körper alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente erhält, die Ernährung jedoch neutral war, die Schleimhaut nicht reizte und so stark entzündet war. In dieser Situation muss der Verdauung so viel wie möglich geholfen werden, damit sie sehr schnell vergeht. Versuchen Sie dazu, alle Lebensmittel so weit wie möglich zu mahlen, und verwenden Sie zum Kochen nur Kochen oder Dampfgaren.

Es ist wichtig, ein zusammengestelltes Menü nicht nur ausgewogen und sanft zu erstellen, sondern es auch genau einzuhalten und jeden Tag zu einer genau festgelegten Zeit zu essen. Die Intervalle zwischen den Dosen dürfen nicht länger als drei Stunden sein, da sich sonst der Magen entleert und sich die Verschlimmerung nur verstärkt. Es ist unmöglich zu vermitteln, da es mit Magenverstopfung behaftet ist. Abends müssen Sie spätestens drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen essen.

Seltsamerweise, aber während einer Exazerbation wird empfohlen, den ersten Tag auf nüchternen Magen zu verbringen. Der Magen muss jedoch noch aufgefüllt werden. Dazu müssen Sie viel stilles Wasser und leicht gebrühten Tee trinken. Jede Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte warm sein. Ab dem zweiten Tag ist flüssiger Brei erlaubt, die gleichen Kartoffelpürees in Wasser. Darüber hinaus sind gekochte Eier, eine nicht konzentrierte Suppe auf geriebenem Gemüse nützlich. Bei einer Verschlimmerung der Gastritis müssen fettreiche Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden, da sie nur sehr langsam abgebaut werden.

Wochenmenü

MON und Mi:

  1. Frühstück mit Haferflocken und Kompott;
  2. Das zweite Mal können Sie mit gedämpften Käsekuchen frühstücken.
  3. Das Mittagessen besteht aus Kartoffelpüree, Gemüsesuppe mit Semmelbröseln, gekochtem Fisch und Kompott.
  4. Nachmittagssnack - Kekse mit leichtem Tee;
  5. Abendessen - eine Beilage aus Nudeln mit gedämpften Schnitzel aus magerem Fleisch und leichtem Tee.

DI, DO, SA:

  1. Das Frühstück besteht aus Bratäpfeln, Käsekuchen und Kompott.
  2. Das zweite Mal sollten Sie mit einem Glas Gelee frühstücken.
  3. Sie müssen mit Gemüsebrühe, Dampffisch und Mineralwasser aus Gasen speisen.
  4. Nachmittags darf ein Snack mit ungesüßten leichten Tees mit Weißbrotcroutons serviert werden.
  5. Zum Abendessen Hüttenkäse-Auflauf und Kompott.

Fr, So:

  1. Das Frühstück sollte aus gekochten Eiern für 5-6 Minuten bestehen und mit Kompott abgewaschen werden.
  2. Essen Sie während des zweiten Frühstücks Käsekuchen mit Tee.
  3. Mittagessen mit Gemüseeintopf, geriebener Kartoffelsuppe, Gelee;
  4. Nachmittagssnack - ein Glas Kefir mit Croutons;
  5. Das Abendessen sollte aus gekochtem Fisch mit Brei auf dem Wasser bestehen.

Diät Nr. 1 bei Gastritis

Diät Nr. 1 scheint hart genug zu sein. Die Anwendung ist jedoch eine erzwungene Maßnahme, da die Wiederherstellung der normalen Verdauung und die Nichtreizung der Magenschleimhaut bei Gastritis oder bei Auftreten eines Geschwürs bei einer Person sehr wichtig ist. Diese Diät wird am Ende der Exazerbationsphase der Krankheit verschrieben. Von den Kochmethoden können Sie nur kochen, dämpfen, backen. Es ist äußerst wichtig, den Salzverbrauch zu reduzieren, da sein Vorhandensein den Zustand der inneren Oberfläche des Magens negativ beeinflusst. Außerdem verlangsamt Salz die Entfernung von Wasser aus dem Körper.

Diät Nr. 1 beinhaltet die Aufteilung Ihrer gesamten täglichen Diät in fünf bis sechs Mahlzeiten in kleinen Portionen. Die Gesamtmenge der verbrauchten Kalorien darf in diesem Fall 2000 nicht überschreiten.

Zu den Hauptgerichten, die in Diät 1 enthalten sein sollten, gehören:

  • Gemüsesuppe. Die Gemüsebasis kann durch Fadennudeln oder Reis ersetzt werden;
  • Mageres Fleisch und Fisch ohne Adern und andere schwer verdauliche Elemente;
  • Brotprodukte sollten gestern konsumiert, getrocknet und auch in Form von Crackern konsumiert werden.

In Maßen können Sie fermentierte Milchprodukte essen, zum Beispiel Hüttenkäse, Joghurt, Magermilch.

Nicht für Diät Nr. 1:

  • Roggenbrot;
  • Suppen auf der Basis von Pilzen, Fleisch - Sie müssen auf Okroshka, Borschtsch, Kohlsuppe verzichten;
  • Geräucherte Produkte;
  • Gurken;
  • Fisch und andere Konserven.

Diät für erosive Form

Gastritis wird als erosiv bezeichnet, wenn die Wirkung einer Krankheit eine Magenerosion verursacht, die als Geschwür bezeichnet wird. Ein Geschwür ist eine schwerwiegendere Erkrankung, die zu sehr schwerwiegenden Folgen führen kann, einschließlich beispielsweise einer Bauchfellentzündung, wenn die Wanderosion allmählich zu einem Durchgangsloch führt, wodurch der Mageninhalt in die Bauchhöhle gelangt. Diese Situation ist ohne dringende chirurgische Behandlung mit dem Tod behaftet.

Die Ursachen der Erosion sind zusammen mit der Wirkung einer Helicobacter Pylori-Infektion die Wirkungen von Substanzen oder übermäßig saurem Magensaft. Daher ist es bei erosiver Gastritis sehr wichtig, richtig zu essen, um den Prozess der Ulkusbildung zu verlangsamen und umzukehren.

Hier sind die Grundsätze, auf denen die Ernährung basieren sollte, wenn der Patient an erosiver Gastritis leidet:

  • Verzehrte Lebensmittel sollten die Magenwand auf ein Minimum reduzieren und einen Anstieg des Säuregehalts verhindern.
  • Sie müssen regelmäßig flüssiges, warmes und geriebenes Essen zu sich nehmen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Menge an Fett und Salz in der Ernährung zu minimieren;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Gewürzen, Soda;
  • Gemüse sollte durch Wärmebehandlung gekocht werden.
  • Der Schwerpunkt in Lebensmitteln sollte auf Suppen und Getreide liegen.

Diät und Menü, wenn der Patient eine atrophische Gastritis hat

Die atrophische Form ist relativ schwer zu diagnostizieren, da in der frühen Phase der Pathologie keine Symptome auftreten. Von den wenigen Anzeichen der Krankheit kann man das Aufstoßen nach gebratenem und fettem Fett feststellen, das sehr unangenehm riecht. Darüber hinaus sind die unvermeidlichen Begleiter einer atrophischen Gastritis ein Zustand allgemeiner Schwäche, spröder Beine und Haare sowie Hautprobleme.

Atrophische Gastritis schränkt die Liste der möglichen und nicht möglichen Faktoren ernsthaft ein. In der Diät sollte aufgegeben werden:

  • Schwarze Backwaren, gebackene Muffins;
  • Geräuchertes Essen;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Erbsen, Bohnen;
  • Konserven;
  • Unbehandeltes Obst und Gemüse;
  • Soda, einschließlich Mineralwasser;
  • Milch.

Wie bei anderen Diäten gegen Gastritis sind Kochmethoden wie Braten und Rauchen im atrophischen Stadium völlig verboten. Um einen Gebrauchszustand zu erreichen, können Produkte gekocht, gedämpft und gebacken werden

Essen ist wichtig für atrophische Gastritis:

  • Suppen auf Basis von geriebenem Gemüse;
  • Verschiedene Getreidearten auf dem Wasser;
  • Gekochtes mageres Fleisch, sehr fein gehackt;
  • Fettarme Milchderivate;
  • Gekochte Eier;
  • ungesäuertes Weißbrot, Semmelbrösel;
  • Obst und Gemüse, die wärmebehandelt wurden;
  • Butter;
  • Für Süßigkeiten können Sie sich mit Marmelade, Gelee und Mousse verwöhnen lassen.
01.12.2020